Mercedes-Benz – eine Haltbarkeitslegende im formschönen Gewand

mercedes

Seit rund 125 Jahren steht der Stern für Tradition, Leidenschaft, Innovation, zeitlose Eleganz und enorme Laufleistung. Viele sind der Meinung, dass die Marke Mercedes-Benz nicht nur die älteste, sondern zudem auch weltweit die berühmteste Automobilmarke darstellt. Unvergesslich respektive unvergänglich sind zum Beispiel der von Hermann Ahrens entworfene “Autobahnkurier”, der Flügeltürer 300 SL oder der in den späten 1960er Jahren als flache Flunder gestaltete C111. Neben Hermann Ahrens beeinflussten dabei vor allem die Handschriften von Flügeltür-Spezialisten Rudolf Uhlenhaut, Bruno Saccos (C111) oder auch dem bis 2008 tätigen Designchef Peter Pfeiffer das Design und die Formgebung der Mercedes-Benz Modelle.

Die Silhouette eines Mercedes-Benz ist unverwechselbar

Wer allerdings dabei eine klare Linie innerhalb der Mercedes-Benz Ahnenreihe sucht, wird kaum fündig werden. Einen quasi übergeordnetem Design-Gedanken gibt es nämlich nicht. Stattdessen ist jeder Designer respektive Autobauer auf seine eigene unverkennbare Art den jeweils aktuellen Erkenntnissen von Aerodynamik in Kombination mit auffallendem Edel-Design gefolgt. Die Faszination, die Geschwindigkeit zu beherrschen und diese in ein attraktives Gewand einzufügen, trieb sie alle an. Entstanden sind Traumwagen, die allesamt Sinnlichkeit mit Sinn symbiotisch miteinander verknüpfen. Auch wenn sich die Formgebung der Modelle oftmals nahezu vehement unterscheidet, die Silhouette eines Mercedes-Benz ist nicht nur für Liebhaber der Nobelkarosse schon von weitem erkennbar.

Von horizontalen Rippen über aufmontierte Sterne bis hin zu gerippten Rückleuchten

Einige Designelemente wurden dabei – trotz unterschiedlicher Formgebungen – über etliche Jahre beibehalten. Unvergessen ist diesbezüglich zum Beispiel der 1933 bei zahlreichen Modellen eingeführte Kühlergrill mit seinen horizontalen Rippen und dem auf dem Deckel aufmontierte Mercedesstern; noch heute ist der Stern als Kühlerfigur bei der C-, E- sowie S-Klasse bevorzugt zu finden. Die sportlichen Modelle von Mercedes-Benz wurden dagegen jahrelang vom Kühlergrill mit zentralem und großen Mercedesstern, der zu beiden Seiten horizontal gerippt war, optisch beeinflusst. Ein weiteres prägnantes Merkmal stellen die gerippten Rücklichter dar, die erstmals beim SL-Coupé/Roadster R107/C107 im Jahr 1971 zum Einsatz kamen.

Enorme Laufleistungen als Charakteristikum ganzer Mercedes-Benz-Generationen

Aber nicht nur das edle Design und die Geschwindigkeit von Mercedes-Benz Fahrzeugen faszinieren Autofahrer auf der ganzen Welt – die Marke Mercedes-Benz verkörpert auch die Attribute Zuverlässigkeit, Laufleistung, Hochwertigkeit der Mercedes Ersatzteile. Nicht umsonst gelten die Mercedes-Benz-Halbgötter aus Blech als wahre Haltbarkeitslegenden, vor allem auch wenn die Teile von www.AutoteileProfi.de kommen. Als exemplarisches Beispiel hierfür kann die Baureihe 123 von Mercedes-Benz angeführt werden. Der 200 D ist bereits 1982 als der Wagen gerühmt worden, der eine Fahrleistung von rund 852.500 Kilometern bis zur ersten Panne absolvierte. Die Laufleistung ist in der Regel aber noch einmal weitaus höher. So hält ein 200 D, der in Griechenland als Taxi zum Einsatz kam, mit einer Laufleistung von insgesamt 4.600.000 Kilometern einen Rekord für die Ewigkeit.

Akkurate und kontinuierliche Pflege der Motoren erhöht Laufleistung noch einmal

Auch wenn eine Laufleistung in dieser Höhe sicherlich auch bei Mercedes-Benz Modellen nicht an der Tagesordnung sind, so sind Zuverlässigkeit sowie Fahrleistung zwei wesentliche Bestandteile des Mercedes-Benz-Mythos. Auch auf Deutschlands Straßen fahren Modelle, die bereits 250.000 oder sogar 300.000 Kilometer auf dem Buckel haben. Wird der Motor dabei ordentlich und regelmäßig gepflegt, zählen diese Motoren noch längst nicht zum “alten Eisen”.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *