VW Eos – die schwindende Klasse der kompakten Cabrio-Coupés

Wie geht es mit dem VW EOS weiter? Was plant der mächtige VW-Konzern mit dem Stahldachcabrio in naher Zukunft ? Womit das Stahldachcabrio mit den Genen des VW Golf fast noch der hoffnungsfrohste Vertreter seiner Zunft ist. Bei Peugeot etwa werden die Cabrio-Coupés 207 CC und 307 CC wohl im Zuge der aktuellen Modellwechsel binnen Jahresfrist vom Markt genommen. Und bei Opel ist man mit dem neuen Cascada zwar zum Cabrio zurückgekehrt – aber eben zu einem mit klassischer Stoffmütze.

Dabei galten die Stahlklappdachmodelle doch einmal als so etwas wie das Schweizer Taschenmesser unter den Karosserietypen: offen ein Cabrio, geschlossen ein Coupé und darüber hinaus absolut allwetter-und ganzjahrestauglich. Die ganz in diesem Sinne als CC (Coupé-Cabrio) abgekürzten Autos passten in eine Zeit, in der alle alles wollten. Und vor allem jedweden Komfort. Dabei gehört es doch gerade zum Kult eines Cabrios, den Gewitterregen durch das geschlossene Textilverdeck zu spüren.

In diesem Sinne haben die meistverkauften Cabrios – allen voran der offene Mini und natürlich der offene Golf – längst wieder eine Stoffmütze. Die Stahlklappdachmodelle aber kranken gerade an den Qualitäten, die doch einmal ihre Tugend waren: All die eingebaute Bequemlichkeit hat sie träge werden lassen – und vor allem zu schwer. Und wenn Peugeot den gelungenen Kleinwagen 208 gerade für sein gegenüber des Vorgängers um zehn Prozent dezimierten Gewichts riihmt, würde es kaum ins Bild passen, diesem Leichtgewicht ein schweres Stahlklappdach (Mehrgewicht bis zu 200 kg) zu verpassen. Zwar wird es auch vom 208 ab der Frischluftsaison 2014 wieder eine offene Variante geben, aber vermutlich mit einem zeitgemäßen Rollverdeck. Der neue offene Peugeot wird demnach ein „Cabrio light“, doppelten Wortsinne.

Bis dahin aber werden noch einige weitere Stahlklappdachcabrios verschwunden sein: Die Produktion des Volvo C70 läuft bereits in diesen Tagen aus und auch aus München will man gehört haben, dass das neue Cabrio der BMW – 4er-Reihe nur noch mit Textilhaube angeboten werden soll. Das aktuelle 3er-Cabrio gibt es noch mit beiden Dachvarianten.

Soll man den ingenieurtechnisch kunstvoll verschachtelten Klappkonstruktionen nun nachtrauern? Aus Sicht der Tankquittung und mehr noch der Umweltbilanz sicher nicht. Und auch zum wirklichen Klassiker hat es noch kein Stahldachcabrio gebracht. So gesehen ist es immer noch der Stoff, aus dem die Träume sind.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *