Zukunft und Begeisterung

Der Begriff “Zukunftsfähigkeit” ist mittlerweile in etwa so abgenutzt, wie die Rechtfertigung alternativlos bei der Griechenlandpolitik. Bei einer Automesse kann allerdings oftmals tatsächlich ein Blick in die Mobilität von morgen geworfen werden. Auf den Fachmessen für Personen- oder Lastkraftwagen werden neue Automobiltechniken oder Fahrzeug-Modelle in den Markt eingeführt, die mittlerweile ganz selbstverständliche Bestandteile von Gesellschaft  und Mobilität geworden sind. Ein Tipp: Auf wirkaufendeinauto.de können Sie sich schnell und einfach über die Termine von Automessen informieren.

Auf Automessen präsentieren die Hersteller oft Ihre Vorstellungen von der Fortbewegung in der Zukunft. Mercedes Benz hatte auf der Automesse CES in Las Vegas im Januar diesen Jahres das selbstfahrende Cocept-Car “F 015 Luxury in Motion” vorgestellt, das ohne Fahrer auskommt und sowohl autonom Einparken als auch einen Zebrastreifen auf die Fahrbahn projizieren kann, um Passanten das Überqueren der Straße zu erleichtern.

Aber auf Automessen werden auch neue oder verbesserte Versionen bereits vorhandener Techniken vorgestellt:  So präsentierten die Ingoldstädter mit den vier Ringen das Elektroauto Audi R8 e-tron im Frühjahr diesen Jahres auf der Schweizer Automesse “Genfer Automobilsalon”. Das Fahrzeug ist die Elektoversion der Sportwagenserie “R8”, kann 611 PS vorweisen und beschleunigt von 0 auf 100 Stundenkilometer in 3.2 Sekunden. Mehr im Bereich Langlebigkeit ist dagegen der “Denza” von Daimler anzusiedeln, der auf der “Auto China” in Peking präsentiert wurde. Das Elektro-Auto wird laut Herstellerangaben mit einer Batteriefüllung von 47,5 Kilowattstunden bis zu 300 Kilometer fahren können und  ist ein gemeinsames Projekt von Daimler und dem chinesischen Autohersteller BYD.
Aber längst nicht alle auf Automessen gesichtete Concept-Cars werden später in Serie produziert. Beispielsweise blieb der 1958 vorgestellte Ford Nucleon, ein mit Nuklearkraft betriebenes KFZ, lediglich ein Konzept, ein Schicksal das auch anderen Concept-Cars widerfuhr.

Auf kommenden Automessen wird es  viel zu bestaunen geben: Im zurückliegenden Jahr erdachten die weltweit tätigen Autobauer laut dem Institut für empirische Automobil- und Mobilitätsforschung “Center of Automotive Management” 1010 Neuerungen.  Die Studie “Automotive Innovations” zeigte allerdings, dass bei vielen Technologien die Qualitätsspitze erreicht wurde. Die Automobilhersteller müssen also neue Innovationen vorlegen, um zukünftige Käufer zu begeistern. Seien Sie bei einem Besuch auf einer kommenden Automesse eine der ersten Personen, die diese neue Techniken in Augenschein nehmen.
Allerdings ist eine Automesse nicht nur für Techniknerds und angehende Autoingneure mit dem Schwerpunkt Elektroautos geeignet. Die Autohersteller lassen sich nicht zweimal bitten, wenn es darum geht, die eigenen Autos aufwendig und spektakulär in Szene zu setzen. Es gilt, die eigene Marke zu präsentieren und heraus zu stellen. Aufwendige Präsentationen inklusive Lasershow, Tänzern und Musikern lassen selbst manche professionelle Bühnenshow verblassen. Bei so mancher Präsenation hat der Besucher das Gefühl, in einer Show auf dem Strip in Las Vegas gelandet zu sein, so sehr blinkt, qualmt und blitzt es, während Tänzer und Darsteller performen. Ein Tipp: Meist können die Besucher nach einer Präsentation die Autos probesitzen und sich von Experten die Alleinstellungsmerkmale erläutern lassen.

Wenn Sie sich also zum Thema Automobile informieren oder begeistern lassen wollen, dann sollten Sie den Besuch einer Automesse ins Auge fassen.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *