Nützliche Service-Seiten aus dem Web, die jeder kennen sollte

Twitter, Facebook, Google, Wikipedia – diese Namen fallen immer wieder, wenn es um soziale Medien geht. Dabei gibt es eine ganze Reihe von erfolgreichen Portalen und Service-Seiten, die das Leben mit interessanten Inhalten bereichern können. Im Folgenden stelle ich ein paar kostenlose Dienste vor, die das Leben bereichern – und bei vielen Nutzern auch nicht so bekannt sein dürften.

Pinterest: diese Seite bekam vor einem halben Jahr viel Aufmerksamkeit als sich das US-Netzwerk nach einer langen Testphase für jeden öffnete und eine deutsche Version online ging. Danach ist es hierzulande still geworden um die Seite, die täglich millionenfach aufgerufen wird.

Mitglieder nutzen Sie als virtuelle Pinnwand und veröffentlichen Bilder und Videos, die Sie im Netz entdeckt haben .Häufig zeigen die Pins stylische Produkte, ästhetische Aufnahmen oder interessante Infografiken. Banales findet sich selten. Damit setzt sich Pinterest von anderen Netzwerken ab und bietet selbst für Gäste ein tolles Sammelsurium an sehenswerten Webinhalten. Pinterest hat übrigens 2012 mit Weiterleitungen auf getrennte Inhalte zeitweise mehr Datenverkehr generiert als Google Plus, das weltgrößte Karrierenetzwerk LinkedIn und YouTube zusammen.

TUMBLR: Rund 85 Millionen teils sehr aktive User haben ein ´´Tumblelog´´ eingerichtet, in das sie Webfundstücke, E-Mail-Anhänge oder Links mit einem Klick übertragen können. Durch die einfache Bedienung können selbst Laien eine Art Bildertagebuch führen. Auf der Plattform ist aber auch gut aufgehoben, wer kreativ-künstlerische Einträge sucht. Tumblr ist einer aktuellen Umfrage des Investors Garry Tan zufolge bei jungen US-Amerikanern im Alter zwischen 13 und 25 Jahren das beliebteste soziale Netzwerk.

Soundcloud: Im Bereich Musik zieht die Netzgemeinde die Plattform Soundcloud allen anderen vor. Über das Portal teilen rund 20 Millionen Mitglieder ihre Lieblingsmusik und kommentierten die Songs. Musikern dient es außerdem als Werbeplattform. Damit nimmt der Berliner Anbieter den Platz ein, der vor Jahren vom inzwischen fast bedeutungslosen MySpace-Netzwerk besetzt wurde. In erster Linie stellen die User moderne Popmusik vor, andere Genres wie Klassik oder Jazz finden sich über die Suchfunktion. Soundcloud machte übrigens Asaf Avidans ´´One Day / Reconing Song´´ zum Hit, weil der Berliner DJ Wankelmut seinen Remix auf der Plattform veröffentlichte. Dort entdeckte ihn die Plattenfirma Columbia Four Music.

Delicious: Delicious war die erste Social-Bookmarking-Anwendung überhaupt und gilt heute noch als eine beliebtesten Plattformen seiner Art. Seit 2003 sammelt sie die Lesezeichen seiner registrierten Nutzer. Das kann eine ganze Homepage oder eine einzelne Nachricht sein. Gleichzeitig dürfen die Bookmarks anderer durchstöbert werden, um neue Webauftritte oder Berichte zu einem Thema zu entdecken. Die englischsprachige Plattform ist leicht zu handhaben, Einsteiger sollten vor der Registrierung trotzdem einen kurzen Blick auf die Anleitung werfen.

Slideshare: Die Server von Slideshare, auch als ´´YouTube für Präsentationen´´ bekannt, sind voll mit Powerpoint-Dateien, zur Dia-Show aufbereiteten Dokumenten, PDFs, Videos und Onlien_Seminaren. Einfacher gelangen Nutzer kaum an professionelles Lehrmaterial, Fakten und Statistiken. Kein Wunder also, dass sich monatlich 60 Millionen Besucher mehr als drei Milliarden abgelegte Folien ansehen. Übrigens sind hier auch viele Informationen über Twitter, Facebook, Google und Wikipedia abrufbar.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *