Verrückte Wellnesswelt

 

Lavasteinmassagen, Aromatherapien und Peelings aus braunem Zucker gehören heutzutage schon zum alten Eisen in der Wellnessszene. Doch wie wäre es denn mit einem außergewöhnlichen Bad in Bier oder mit Schlangen und Elefanten als neue Masseurinnen? Die folgenden Wellness-Trends lassen selbst das Herz von eingefleischten Wellnessjunkies höher schlagen.

Hopfen für die Schönheit

Nicht nur als alkoholisches Getränk kurbelt das kühle Blonde unseren Körper an. Bier macht zudem auch noch schön. Das enthaltene Hopfen und Malz haben auf unsere Haut einen positiven Effekt, da sie reich an Vitamin B, Magnesium, Folsäure und Kalium sind. Besonders empfindliche und gereizte Haut kann durch ein wohltuendes Bierbad verwöhnt werden. „Bereits im Mittelalter wurden Bierbäder genommen, um die Entschlackung des Körpers zu unterstützen und ihn von Giftstoffen zu befreien. Heutzutage bieten schon einige Wellnessoasen Bier-Vollbäder, Bier-Haarkuren oder Massagen an. Das Hotel Klosterbräu in Seefeld (Tirol) hat hier ein besonders breites Angebot an Erlebnissen mit Bier zu bieten“, wissen die Experten für Wellnesshotels / Relax Guide. „Hier kann man sogar als besonderes Highlight zum Schönheitsbad in der Wanne ein Gläschen Bier genießen.“ In japanischen Spas können die Gäste, je nach gewünschtem Effekt, auch gerne mal in Rotwein, Sake, Nudelsuppe oder Kaffee baden.

Schlangen gegen Verspannungen

Den Wellness-Trend mit dem wohl höchsten Adrenalineffekt können Sie höchst wahrscheinlich in Israel erleben. Denn dort schlängeln sich kaltblütige Reptilien über den Rücken von Entspannungssuchenden. Im Ada Barak Spa sind die Schlangen die Geheimwaffen gegen jegliche Art von Verspannungen, da ihre Bewegungen eine besonders beruhigende Wirkung auf den Körper haben sollen. Etwa sechs ungiftige Schlangen kriechen bei einer zwanzigminütigen Schlangenmassage gleichzeitig auf der nackten Haut herum – also nur was für Mutige. Auch die grauen Riesen sollen tolle Masseure abgeben. In Thailand massieren Elefanten mit Rüssel oder Fuß verspannte Rücken. Zu empfehlen ist diese Methode angesichts des tonnenschweren Gewichts der Dickhäuter jedoch nicht.

Unter dem Namen „Doktor Fish“ wird meist in Südostasien eine Pediküre der besonderen Art angeboten. Einfach die Füße in ein Becken voller Gara Rufa Fische reinhalten und die kleinen Meerestiere erledigen dann den Rest. Die kleinen Fische essen die abgestorbene Haut an den Füßen und hinterlassen ein geschmeidig-zartes Hautgefühl. Nicht nur in Asien schlug dieser Wellness-Trend ein wie eine Bombe, auch hierzulande wird diese kribbelnde Pediküre immer beliebter.

Ein goldiges Vergnügen

Dieser außergewöhnliche Wellnesshype ist sicher nichts für den Durchschnittsbürger, denn die Kosten belaufen sich auf satte 320€ für 70 Minuten Entspannung. Bei dieser Massage werden 24-Karat Goldblättchen kombiniert mit wertvollen Ölen auf die Haut aufgetragen. Diese Methode glänzt nicht nur besonders schön, sondern strafft und glättet die Haut zugleich. Erhältlich ist dieses luxuriöse Vergnügen im Hotel Grand Resort in Bad Ragaz.


Floating

Für alle die gerne ein heißes Bad nach einem anstrengenden Arbeitstag genießen, ist Floating genau das Richtige. In einem Wassertank mit einem hohen Salzgehalt ist es möglich ohne Muskelanspannungen auf dem Wasser zu treiben. Durch diesen Effekt können Fehlstellungen und -haltugen korrigiert und Verspannungen gelöst werden. Um die positive Wirkung zu steigern ist der Tank zudem licht- und schallisoliert und die Wassertemperatur ist exakt an die des Körpers angepasst. Schon nach wenigen Minuten kann man einen tiefen Entspannungszustand erreichen, da die grenzen zwischen Körper und Wasser verschwimmen.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *