Nützliche Gadgets für Technik-Fans

Drei Kriterien sollte ein Geschenk für einen Fan von technischen Geräten erfüllen: Es sollte so praktisch sein, dass es das echte oder virtuelle Leben erleichtert, so cool, dass es andere Nerds neidisch macht, und am besten noch so neu auf dem Markt, dass es der Beschenkte selbst noch nicht kennt. In jeder Preisklasse lassen sich durchaus entsprechende Präsente finden.

Zumindest zwei Attribute erfiillt die erste Geschenkidee – wenngleich sie falsch aufgefasst werden könnte. Aber jeder weiß, dass Tastaturen sehr dreckig werden können. Deshalb dürften sich nicht nur Sauberkeitsfanatiker über die Cyberclean-Masse von Faktor Zwei (etwa neun Euro) freuen. Wie Knete lässt sie sich auf das Keyboard drücken, nimmt den Schmutz zwischen den Tasten auf und befreit sie von Keimen und Bakterien. Geknetet werden auch Tetris’ Anti-Stress-Blöcke (ab fünf Euro pro Block). Die Kunststoffkissen in Form von Tetris-Bausteinen sollen beim Entspannen helfen. Und Wer genügend Blöcke geschenkt bekommt, kann sogar das Kult-Videospiel auf dem Schreibtisch nachahmen.

Vornehmlich Spielernaturen wird der Powerüp 2.0 Motor von Tailer Toys (rund 18 Euro) ansprechen. Dabei handelt es sichum ein Propellermodul, das sich auf Papierfliegern aufstecken lässt. 20 Sekunden an das mitgelieferte Mini-Ladegerät gehängt undder Propeller hat Saft für eine anderthalbminütige Flugeinlage. Eine neue Version ist darüber hinaus in Vorbereitung, muss jedoch erst finanziert werden. Smartphones und Tablets können sich ihre Batterieladung neuerdings von Büchern holen. Diesen Eindruck vermitteln zumindest die Booksi-Docks (ab 22,-Euro). Bastler Rich Neeley arbeitet Apple-Ladekabel in Klassiker derWeltliteratur ein, sodass nur noch das letzte Stück aus dem Einband ragt. Aufgesteckte iPhones oder iPads sehen so aus, als würden sie lose auf den Büchern stehen, werden dabei aber aufgeladen. Kabellos überträgt der Logitech Musikadapter (rund 25 Euro) Audiosignale von sämtlichen Bluetooth-fähigen Geräten auf die Stereoanlage oder direkt auf Aktivboxen.

Eine simple Lösung zur Ubertragung von Dateien zwischenverschiedenen Geräten bietet der Leef Bridge Stick (ab 24 Euro). Er verfügt über eınen USB- und einen Micro-USB-Anschluss, kann sich also mit Desktops und Android-Mobilgeräten verbınden. Dabei schreibt und liest der Stıck schnell genug, um etwa Filme ruckelfrei via USB 2.0 abzuspielen. Entgegen der landläufigen Meinung hocken Technik- Fans nicht nur drınnen. Auch draußen müssen sie aber nicht auf elektronische Spielereien verzichten. Der iMaze Fahrradcomputer (rund 40 Euro) etwa wird in den Rahmen montiert und schickt Informationen über Trittfrequenz und Geschwindigkeit an ein iPhone, um sie auszuwerten.

Für Pflanzen-freunde hat der Hersteller Parrot mit dem Flower Power (rund 49 Euro) das richtige Gadget. Vier Sensoren überwachen Helligkeit, Temperatur, Bodenfeuchtigkeit und Düngerstand im Blumentopf. Wenn nötig, gibt die App, zu der es die Werte funkt, Tipps bei der Pflege der Flora zu Hause. Aber, da das Hauptaugenmerk der Nerds auf dem Bildschirm liegt, hat die Leap Motion (etwa 77 Euro) das Zeug zum absoluten Top-Geschenk. Die kleine Boxermöglicht die Steuerung eines Rechners mittels Gesten. Dazu erzeugt sie einen interaktiven 3D-Raum vor dem Computer, in dem jede Finger- und Handbewegung erkannt und an den Rechner weiterge geben wird. Das Geschenk dürft selbst N icht-Nerds neidisch machen.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *